Badezimmer richtig reinigen

Wie bei so vielen Dingen gilt auch bei der Reinigung des Badezimmers: Weniger ist manchmal mehr! Und mit dem richtigen Equipment kann man sowieso nur gewinnen. Bad putzen leicht gemacht. Und das schnell aber gründlich. Das Badezimmer richtig reinigen – Im Folgenden ein kurzer Leitfaden.

Die Pflege des Badezimmers
Wer ein stets sauberes und hygienisches Badezimmer möchte, muss weniger Aufwand betreiben als für eine blitzblanke Küche. Denn Spüllappen und Kühlschrank allein beheimaten mehr Keime und Bakterien als ein WC. Das heißt natürlich nicht, dass das Badezimmer ab jetzt nicht mehr richtig geputzt werden muss. Schließlich ist ein schönes Bad auch eine Komfortzone und ein Ort der Entspannung. Auch wenn sich die Pflege des Badezimmers schon bei der Planung richtig vorbereiten lässt: Mit den richtigen Techniken und dem passenden Equipment lässt sich das Reinigen der Oberflächen nicht nur erleichtern, sondern auch die Wiederverschmutzung verzögern.

Auf die Plätze, fertig, los!
Den effektiven Badputz beginnt man am besten damit, in dem man sich etwas Platz im schafft. Also: Mülleimer leeren und leicht bewegbare Gegenstände wie Waage oder Wäschekorb einfach auf den Gang stellen. Mit mehr Platz putzt es sich einfach leichter. Die Handtücher können in die Wäsche. (Weiß oder sehr hell bei 90 Grad; Buntwäsche bei 60 Grad)
Danach soll der grobe Schmutz erstmal weg. Deshalb wir das Badezimmer gesaugt und alle Oberflächen einmal abgestaubt. Das tut man am besten mit einem Mikrofasertuch.

So muss im Bad weniger geputzt werden: Zehn Tipps
1. Nach der Körperwäsche sollte das schmutzige Wasser nicht einfach in den Abfluss laufen. Da entstehen auf dauer Schlieren und Flecken. Deshalb: Direkt mit frischen Wasser hinterher spülen. So landen Haare oder anderer gröberer Schmutz gleich im Auffänger und können sofort entsorgt werden.

2. Nach dem Duschen oder Baden sollte das Badezimmer immer gelüftet werden. Ist kein Fenster vorhanden tut es auch die Tür zum Gang oder ins Schlafzimmer. Luftwechsel ist wichtig. Viele Badezimmer haben ja auch bereits einen Abzug installiert.

3. Nasse Flächen immer gleich abtrocknen! Bleiben sie feucht, dann setzen sich Staubpartikel schnell ab. Also nach dem Nachbrausen Fenster auf und mit einem Handtuch noch die Armaturen und die Dusch- oder Badewannenwand etwas abtrocknen.

4. Das ist sicherlich nichts Neues aber ich merke es gerne noch mal an: Hygiene-Artikel wie Tampons oder Binden haben nichts in der Toilette zu suchen.

5. Regelmäßigkeit erspart frustrierend lange und kräftezehrende Putz-Sessions. Motivation benötigt? Beim putzen werden Kalorien verbrannt und die Fitness gesteigert. Man hat also nicht nur ein gepflegtes Umfeld sondern der Körper bedankt sich auch. Bei mir geht putzen auch mit guter Musik in den Ohren noch viel leichter von der Hand.

6. Flinke Putzer haben sie immer griffbereit: Mikrofasertücher brauchen nur wenig Wasser und kein Putzmittel. Alles geht viel einfacher von der Hand, da sie sehr saugstark und flusenfrei sind und man nicht nachwischen muss. I love them!

7. Reste von Cremes, Puder oder anderen Kosmetika sollten immer sofort abgewischt oder mit einem milden Reiniger entfernt werden. Das Zahnputzglas einfach ab und an in warmer Kochsalzlösung spülen, dann entsteht erst gar kein hässlicher weißer Belag.

8. Falls ein neues Bad in Planung ist: Am besten gleich „reinliche“ Materialien mit Schmutz abweisenden Oberflächen wählen. Markenbrausen etwa können normalerweise gar nicht mehr verkalken, weil sie bereits eigene Reinigungsmechanismen verfügen. Wie kann putzen leichter sein?

9. Besonders bei Haushalten in Gegenden mit hartem Trinkwasser empfehlenswert: Nasse Oberflächen immer sofort trocken reiben. So entstehen auch keine Kalkschleier.

10. Last but not least: Die Rohre immer frei halten. Abflusssiebe im Waschbecken oder in der Dusche verhindern, dass sie verstopfen. Haare nicht über die Toilette sondern den Hausmüll entsorgen. WC-Brille und Deckel sowie die Siebe sollten ersetzt werden, wenn sie nicht mehr einwandfrei sind. So beugt man vor.

So meine Lieben, das wars für heute zum Thema „Das Badezimmer richtig reinigen“. Ich hoffe, dass ein paar sinnvolle Tipps und Anregungen für Euch dabei waren. Das nächste Mal werde ich noch etwas genauer auf die verschiedenen zu reinigenden Bereiche wie Waschbecken, Badewanne oder Dusche eingehen.

Viele weitere gute Tipps zum Thema „Badezimmer richtig reinigen“ findet Ihr in dieser Broschüre der VDS.

Solltet Ihr noch ein paar heiße Tipps zum richtigen Badreinigen haben oder Fragen zu reinigungsfreundlichen Oberflächen oder der richtigen Badplanung haben, dann schreibt mir einfach. Ich freu mich auf Euer Feedback!

Quelle: sanitaerwirtschaft.de

Please like & share:

Das Bad richtig reinigen. Teil 1: Die Grundlagen und 10 Tipps

Category: Das Bad richtig reinigen
0
2731 views

Join the discussion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *